rocco

Future Trance Vol. 66 is out today and WE ARE DANCE took the time to sit down with product manager and compiler Sven Gruhnwald to talk about the work on this legendary compilation project, how the tracklisting comes together and what happened to the alien on the frontcover!

Please find the original German version of the interview below the English translation. The Future Trance is available here:

Amazon

Itunes

English version

WAD: Hi Sven. To begin with: congratulations for the new Future Trance that will be released today (November 22nd). It’s volume 66 of one of the most recommended and anticipated compilation series in Germany. How long did it take to finalize the CD?

Sven: Hi! Thanks a lot, it was indeed a hard piece of work. Let’s see: we completed it beginning of November, a month after requesting the tracks and dealing with the participating labels. Compiling the tracklist took about three weeks.

WAD: Do you know how many people work on this product, including artwork, paperworks, promotion etc.?

Sven: Wow, difficult question. It’s a big project and of course there are a lot of people involved somehow. As far as I know there are usually 5 to 6 people in the executing team, that means a designer, a product manager who deals with all the legal paperwork and 4 people that are responsible for the tracklist.

WAD: How do you start the work for the next volume?

Sven: It’s always the same: every team member chooses interesting, up-to-date tracks and we also inform the labels that a new Future Trance is on the way so that they can send us their new and upcoming releases.

WAD: Can you make a rough estimate how much new music you have to listen to? Rumour has it that it’s several gigabyte for every new volume…

Sven: Oh yes, in this case the rumours are true. The amount of tracks that we receive from every label is very different, but all in all it’s really several gigabyte of music that wants to be checked. And keep in mind that the tracks are delivered in small MP3 format, so you can imagine how much music is coming together.

WAD: How many people actually decide which track is on the CD and wich isn’t? What’s the guideline to compile a CD like this?

Sven: The most important thing is to deliver the hottest and most up-to-date shit with the new Future Trance. That’s why we have a look at the sales- and dance charts performances of the singles, but we also include new stuff of the labels into our consideration. In addition to that, I also check which tracks do good in the clubs and I have a look at the playlists of the international big DJs. A team with another 3 product managers then checks this first tracklist with all the suggestions. It takes several meetings where the tracks are classified, discussed, dropped until we have a tracklist that everybody’s satisfied with and that compares to our high level of quality.

WAD: The Future Trance became a 3-CD box a few volumes ago. CD 3 is always mixed by a star of the scene. How do you choose the mixer?

Sven: Normally it’s like that: before we start the work on the new volume, everybody in the team throws in names of DJs or stars that he likes, then we choose one of them and then -of course- this one DJ has to have time to do the job!

WAD: There’s often the question why the Future Trance doesn’t deliver extended versions (especially for the Hands Up tracks). What’s the reason?

Sven: There are 2 reasons for that: first thing is that the Future Trance is mainly a product for the listening user, not the DJ. Second thing is that there’s more space left on the CDs to include new tracks.

WAD: Do you know what sells better? Future Trance as MP3 or as CD? How’s the percentage there?

Sven: Against the current trend of MP3, Future Trance is selling better as a physical medium, that means as CD.

WAD: Is there a vision? How does the Future Trance of the future sound and look like?

Sven: The plan for the future is still to combine the current sound and hottest tracks from the clubs on one compilation. I don’t see a reason to change this.

WAD: A last and personal question: why did you leave out the alien from the frontcover artwork?

Sven: Well, the music is changing constantly, and with that in mind we wanted to breath some fresh air in the design of our artwork. I think that our alien deserves its retirement, can cruise through the galaxy and tell everybody about the phat sound that’s coming from Earth.

WAD: Thanks for the interview!

Sven: No problem, it was a pleasure! And thanks for your support!

German version

WAD: Hallo Sven. Herzlichen Glückwunsch erstmal zur neuen Future Trance, die ab dem 22.11. im Handel steht. Es ist damit die 66. Ausgabe einer der renommiertesten Compilations Deutschlands. Wie lange hat es insgesamt gedauert, also vom ersten Tag an gerechnet, bis diese Ausgabe fertig war?

Sven: Hallo! Vielen Dank, es war auch ein hartes Stück Arbeit. Lass mich kurz überlegen: abgeschlossen haben wir sie Anfang November, Beginn der Titel-Anfragen und der Verhandlungen mit den Labels war dann einen Monat vorher. Für die Zusammenstellung der Tracklist hatten wir dann ungefähr 3 Wochen.

WAD: Wie viele Leute arbeiten insgesamt an diesem Produkt? Also inklusive Artwork, Vertragsarbeiten, Promotion etc.? Hast Du da einen Überblick?

Sven: Puh schwere Frage, bei so einem großen Projekt sind natürlich viele Menschen irgendwie involviert. Soweit ich weiß sind im operativen Team mindestens 5 bis 6  Leute immer im Boot, also jemand für die Grafik, dann jemand, der die Anfragen bearbeitet und dann 4 Personen, die die Tracklist zusammenstellen.

WAD: Womit beginnt die Arbeit an einer neuen Ausgabe?

Sven: Die Arbeit beginnt eigentlich immer ähnlich: jeder im Team sucht sich aktuelle interessante Tracks zusammen, und wir benachrichtigen die Labels, dass eine neue Future Trance ansteht, sodass sie uns neue Vorschläge schicken können.

WAD: Kannst Du ungefähr abschätzen, wieviel neue Musik Du durchhören und sichten mußt? Gerüchteweise sollen das mehrere Gigabyte pro neuer Ausgabe sein!

Sven: Oh ja, in dem Fall stimmen Gerüchte mal! Die Menge der angebotenen Titel ist zwar von Label zu Label unterschiedlich, aber insgesamt sind das immer schon mehrere GB Musik, die da durchgehört werden möchten. Anzumerken ist auch, dass die Tracks meist als kleines Mp3 angeliefert werden, also kann man sich schon vorstellen, wieviel Musik da zusammen kommt.

WAD: Wie viele Leute entscheiden letztendlich, welcher Track auf der CD landet und welcher nicht? Nach welchen Maßgaben wählt ihr das Tracklisting dann aus?

Sven: Oberstes Gebot der Future Trance ist natürlich, den heißesten und aktuellsten Shit auf die Platte zu bekommen. Dazu schauen wir dann auch, welche Titel grad gut in den Charts/Dancecharts und in der Szene performen und beziehen natürlich auch die News der Labels ein. Zusätzlich checke ich auch, welche Tracks grad gut in den Clubs funktionieren und in den Sets von internationalen Größen zuhause sind. Die vorläufigen Tracklists werden von unserem Team, das aus 3 weiteren Personen besteht, durchgehört. In mehreren Runden wird dann sortiert, diskutiert und gesiebt, bis wir eine Tracklist haben, mit der jeder aus unserem Team zufrieden ist und die unserem hohen Qualitätsanspruch gerecht wird.

WAD: Seit mehreren Ausgaben ist die Future Trance ja eine 3-er CD. CD 3 wird von einem Star der Szene gemixt. Wie wählt ihr denjenigen aus?

Sven: Normalerweise wird das so gehandhabt, dass jeder von uns vor dem Start der Arbeit an der neuen Future Trance Namen in den Raum wirft und wir uns dann auf einen einigen, der dann natürlich auch Zeit haben muss.

WAD: Es wird immer mal wieder die Frage laut, warum die Future Trance keine Extended Versionen (vor allem der Hands Up-Tracks) liefert. Gibt es da einen Grund?

Sven: Das hat 2 Gründe: zum einen ist die Future Trance ja eher für den Konsumenten und nicht für den DJ ausgelegt, und zum zweiten ist so einfach noch mehr Platz für geile Tracks.

WAD: Verkauft sich die Future Trance eigentlich mittlerweile besser als MP3 oder in CD-Form? Wie ist da das Verhältnis?

Sven: Entgegen des herrschenden MP3 Trends verkauft sich die Future Trance nach wie vor physisch, also als CD, besser.

WAD: Gibt es eine Vision? Also wie wird sich die Future Trance der Zukunft anhören und wie wird sie aussehen?

Sven: Für die Zukunft ist natürlich weiter der Plan, den aktuellen Sound aus der Danceszene und fette Tracks aus den angesagten Clubs auf einer CD zu vereinigen. Für Pläne, etwas zu ändern, sehe ich aktuell keinen Grund.

WAD: Letztendlich eine kurze, persönliche Frage: das Alien ziert nicht mehr das Front-Cover der Compilation! Warum habt Ihr Euch davon getrennt?

Sven: Naja, die Musik verändert sich ja auch ständig, und so wollten wir mal frischen Wind auf unser Cover bringen. Ich denke, unser Alien hat sich den Ruhestand verdient und kann jetzt durch die Galaxie ziehen und von dem fetten Sound auf der Erde berichten.

WAD: Vielen Dank für’s Interview!

Sven: Kein Problem, immer wieder gerne und vielen Dank für eure Unterstützung!